Das Gesamtkonzept von FAIRTHERAPY

Wir sind sehr froh darüber, dass wir als Kooperationspartner der WGKK, Traumatherapie in der Gruppe als E-Card-Leistung anbieten können. 

Darüber hinaus ist es uns ein Anliegen, unsere KlientInnen Schritt um Schritt auf dem Weg zur Wiedererlangung der seelischen Gesundheit zu begleiten. Weitere Gruppenangebote, unsere sogenannten "Gruppen+", wie Kunsttherapie, Achtsamkeitstraining, Singen, Bewegung, etc. sind dabei nachweislich wirksam. Um diese Angebote machen zu können, sind wir auf Unterstützung durch Spenden, Kooperationen sowie ehrenamtliches Engagement angewiesen. 

Wir sind davon überzeugt: Je individualisierter die Angebote und je höher die Wahlfreiheit für die Menschen, desto geglückter sind die Wege der Heilung. Geglückt für den Einzelnen durch Selbstbestimmung und Lebensqualität, und geglückt für die Gemeinschaft durch Kostensenkung. 

Wir sind sehr dankbar, dass wir in Mag. Martin Sommergut, unserem Apotheker, einen Kooperationspartner gefunden haben, der unser Konzept befürwortet und finanziell möglich macht. 

So könnte es dann zum Beispiel laufen: 
In Krisenphasen braucht Herr A. Einzeltherapie, Gruppentherapie und das Achtsamkeitstraining. Das entspricht in etwa einem Bruttobedarf von EUR 250 pro Woche – ein hoher Betrag, aber unvergleichlich geringer als die Kosten für einen stationären Aufenthalt. Frau B. bleibt durch die Teilnahme an der Strickgruppe und den Besuch des FAIRTHERAPY-Cafes stabil. Das entspricht in etwa einem Aufwand von EUR 10 pro Woche.

So könnte ein Wochenplan bei FAIRTHERAPY aussehen:


Unser Motto: So viel Unterstützung wie notwendig. So viel Autonomie wie möglich. 
​Evaluierung und Wirksamkeitsforschung sichern die kontinuierliche Qualitätssteigerung dieses Projektes.

Sie haben Fragen?

Schicken Sie uns ein E-Mail an office@fairtherapy. Wir melden uns verlässlich.