Horst Hochstöger, die BERATERFABRIK

FAIRTHERAPY im Gespräch mit Horst Hochstöger

Welchen Beruf übst du aus?

Ich habe riesen Spaß daran, als Unternehmensberater kleine und mittlere Unternehmen erfolgreicher zu machen.

In welcher Branche/welchem Unternehmen arbeitest du?

Unter der Marke „die BERATERFABRIK“ verwöhne ich mit meinee Dienstleistung kleine und mittlere Unternehmen im Bereich Handwerk, Gewerbe und Dienstleistung.

Wieso engagierst du dich für FAIRTHERAPY?

Als Unternehmer ist einer meiner Kernwerte Sinn zu schaffen. Und FAIRTHERAPY macht genau das. Aus diesem Blickwinkel ist unsere Zusammenarbeit praktisch schon ein Muss.

Was gefällt dir an FAIRTHERAPY?

Der Zweck von FAIRTHERAPY ist, traumatisierten Menschen psychotherapeutische Hilfe zu bieten. Ich glaube, dass diese Art der Hilfe in unserer Gesellschaft und in unserem Gesundheitssystem nicht den Stellenwert hat, die sie haben sollte. Dabei gefällt mir neben dieser Mission insbesondere das Engagement des Teams. Da spüre ich, dass viel Herzblut investiert wird.

Was wünschst du FAIRTHERAPY?

Ich wünsche FAIRTHERAPY, dass nichts unüberwindbares dem Erreichen der Vision im Weg steht.

Gibt es berufliche Berührungspunkte zwischen dir und FAIRTHERAPY?

Wir arbeiten im Rahmen eines Beratungsprojektes zusammen.

Gibt es persönliche Berührungspunkte mit dem Thema Trauma?

Berührungspunkte aus therapeutischer Sicht hatte ich noch keine. Im Rahmen meiner Tätigkeit als Organisationsentwickler und Coach arbeite ich mit Menschen und Teams an schweren beruflichen bzw. betrieblichen Situationen, welche für die Betroffenen durchaus traumatisch sein können.

Wie denkst du über Psychotherapie?

Heute zeigt sich, dass sich im betrieblichen Kontext das Verhältnis körperlicher Krankheiten und psychischer Krankheiten umgekehrt hat. Psychische Belastungen treten immer öfter auf, und sind oft auch Ursache für körperliche Beschwerden. Hier kann Psychotherapie helfen. Leider wird das in Gesellschaft und Gesundheitssystem noch viel zu wenig – manchmal sogar negativ – berücksichtigt. Nicht selten höre ich „ich brauche keinen Psychotherapeuten, ich bin ja nicht dumm“. Hier muss noch viel Aufklärungsarbeit geleistet werden. Ich denke, die Tätigkeit von FAIRTHERAPY leistet auch hier einen Beitrag.

Hast du ein Lebensmotto?

„Wer gibt, gewinnt!!“

Was wünschst du unserer Gesellschaft?

Ich wünsche unserer Gesellschaft einen selbstverantwortlichen, positiven Blick in die Zukunft. Gesellschaft kann als das Zusammenleben einzelner Individuen gesehen werden. Insofern wünsche ich jedem einzelnen Individuum unserer Gesellschaft, dass es sich als selbstbestimmten Teil der Gesellschaft wahrnimmt, und die Kraft findet, Chancen zu ergreifen und Träume zu leben.

Was wünschst du der Welt?

Ich mache keinen Unterschied zwischen „der Welt“ und „unserer Gesellschaft“. Insofern gilt die Antwort zu obiger Frage sinngemäß.

Was wünschst du dir in deinem Leben?

Dass ich selbst weiterhin meine Chancen ergreifen, und meine Träume leben kann.


Nähere Infos: www.dieberaterfabrik.at